Vita


Die in Wiesbaden geborene Sopranistin studierte zunächst Germanistik, Anglistik und Musikwissenschaften an der Universität Mainz. Entscheidend für ihre Karriere war das Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst „Mozarteum“ in Salzburg, das sie 1996 mit Auszeichnung abschloss. Bereits während ihres Studiums sang sie Konzerte und nahm erfolgreich an internationalen Wettbewerben teil. So wurde sie Preisträgerin beim berühmten AS.LI.CO. Gesangswettbewerbs der Mailänder Scala.

Erste Engagements und Gastspiele führten die Sängerin - zunächst als Mezzosopranistin - unter anderem nach Salzburg, Erfurt, Klagenfurt, Zagreb und zum Festival Klangbogen Wien. Dabei konnte sie unterschiedlichste Rollen für sich erschließen.

1997 war sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. In der Folgezeit gastierte sie als lyrisch-dramatische Sopranistin auf renommierten Opernbühnen wie im Gran Teatru del Liceu Barcelona, in Bregenz, Leipzig, Karlsruhe, im Nationaltheater Weimar ...

Große künstlerische Herausforderungen waren für Barbara Krieger die Konzerttournee mit dem weltberühmten Bassbariton Bryn Terfel (2007) und ihr Auftritt beim Festival MúsicaMallorca mit Verdis "Messa da Requiem" im Teatre Principal de Palma. 2008 gab sie Gala-Konzerte mit Startenor Roberto Alagna. Im Sommer 2009 begeisterte Barbara Krieger zum wiederholten Mal beim Classic Open Air in Berlin, diesmal an der Seite von Weltstar José Carreras. Auf der Agenda der gefragten und viel beschäftigten Künstlerin standen 2009/2010 auch die Erarbeitung ihrer neuen CD mit Arien des Verismo sowie Konzerte und Liederabende, unter anderem mit José Cura.

In Dresden initiierte Barbara Krieger seit 2007 die Konzertreihe CLASSIC OPEN AIR an der Frauenkirche und brachte von 2007 bis 2011 Tausende Musikliebhaber zu Gunsten verschiedener karitativer Zwecke auf dem Neumarkt zusammen. Insgesamt erbrachten diese Benefizkonzerte 184.124,00 € an Spendengelder!

„Ich möchte die klassische Musik möglichst vielen Menschen zugänglich machen“ - ist das Credo der sympathischen Sängerin und so war sie auch 2011 bei großen Musikereignissen präsent. Die Sopranistin sang in der Operngala des CLASSIC OPEN AIR in Berlin und Dresden, beim Festkonzert zum 20 jährigen Jubiläum der Staatskapelle St. Petersburg in der Glinka-Kapelle Petersburg und in Verdis "Requiem" am Totensonntag im Berliner Dom.

Viel beachtet sind verschiedene Einspielungen von Barbara Krieger, so die CDs: „Richard Strauss, Vier letzte Lieder /Orchesterlieder“ und „Viva L'Opera“ mit Arien und Duetten von Boito, Catalani, Charpentier, Puccini und Verdi, beide mit den Berliner Symphonikern.

Aber Barbara Krieger ist nicht nur eine herausragende Sängerin und engagierte Künstlerin. Körperlich fit hält sie sich mit viel Sport sowie als begeisterte Hubschrauberpilotin.